Fehlende Balance gipfelt in deutlicher Pleite
ETB Wohnbau Baskets verlieren Rückspiel bei Cuxhaven Baskets mit 69:85

Monty Scott (am Ball) hatte in Cuxhaven einen schweren Stand. Foto: Steinberg

Bei den Cuxhaven Baskets gab es für die ETB Wohnbau Baskets an Gründonnerstag nichts zu holen. Das Team von Coach Philipp Stachula zog beim Schlusslicht mit 69:85 (17:21, 12:20, 12:20, 28:24) den Kürzeren. Weil zeitgleich der RSV Eintracht Stahnsdorf zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen gegen den SC Rist Wedel triumphieren konnte (77:74),  spitzt sich der Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB für die Essener weiter zu. Nur die Tatsache, dass sie bislang ein Spiel weniger absolviert haben als Stahnsdorf, verhindert das Abrutschen auf einen der beiden Abstiegsplätze.

Die Big Men der Essener waren es, die in den ersten Spielminuten die Akzente setzten. Acht der ersten neun Punkte, die die ETB Wohnbau Baskets in der Cuxhavener Rundturnhalle erzielten, gingen zu gleichen Teilen auf die Konten von Adam Touray und Forrest Robinson. Zwischendrin verwandelte Tim van der Velde einen Freiwurf und durchbrach damit die Herrschaft der Center (9:11, 6.). Touray und van der Velde sorgten mit einem kleinen Lauf dafür, dass die Essener im Endspurt des ersten Viertels kurzfristig mit 15:14 (9.) in Führung gehen konnten. Das Viertel endete jedoch mit einem 7:1-Lauf der Gastgeber.

Mit Beginn des zweiten Viertels begann der freie Fall der Essener. Stachulas Schützlingen fehlten Rhythmus und Balance. Auf der Gegenseite trafen die beeindruckend kämpfenden Cuxhavener viele gute Entscheidungen. Die Konsequenz: Nach 20 Spielminuten hatten sich die Niedersachsen eine 41:29-Führung erspielt. Freilich sind zwölf Punkte Vorsprung noch keine Vorentscheidung, aber immerhin ein komfortables Pölsterchen.

„Am Korb haben wir ganz ordentlich agiert, der Dreier ist aber trotz gut rausgespielter Würfe nicht gefallen“, sagte Stachula nach dem Spiel.

Zur Pause standen bei sieben Versuchen aus der Distanz, sieben Fehlwürfe zu Buche. „Auch die Intensität war an einigen Stellen nicht so, wie sie hätte sein sollen“, räumte der Coach der ETB Wohnbau Baskets ein. Das Problem: Die Essener fanden auch nach dem Seitenwechsel keinen Ausweg aus ihrem Tief. Nach fünf Minuten im dritten Viertel war es lediglich ein verwandelter Dreier von Dilhan Durant, der für die Essener auf dem Scoreboard stand. Als Jeffrey Martin die Punkte vier und fünf für die Wohnbau Baskets im dritten Viertel erzielte, war Cuxhaven bereits auf und davon gezogen (34:53, 26.). Zwischenzeitlich führten die Hausherren sogar mit 23 Punkten (60:37, 29.).

Erst im letzten Viertel konnten sich die Essener noch einmal aufrappeln. Allerdings ohne dem Spiel noch eine entscheidende Wende geben zu können. Phasenweise brachten die Essener jetzt die Energie aufs Feld, die nötig ist, um im Abstiegskampf bestehen zu können. „Zwischenzeitlich war das ordentlich. Aber an dieser Stelle müssen wir Konstanz in unser Spiel kriegen“, so Stachula. Positiv fand er zudem, dass das Spiel unter den Körben mitunter gut funktioniert hat. Ein Beleg: Adam Touray kam auf bärenstarke 24 Punkte, leistete sich nur vier Fehlwürfe (10/14 FG).

Durch den Stahnsdorfer Sieg in Wedel ist das Playdown-Feld noch ein wenig enger zusammengerückt. Stahnsdorf ist jetzt punktgleich mit den ETB Wohnbau Baskets, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert als die Essener. Selbst Cuxhaven hat nach dem Erfolg gegen die Ruhrpott-Korbjäger wieder einigermaßen Anschluss, muss aber die beiden verbleibenden Spiele unbedingt gewinnen und gleichzeitig auf weitere Patzer der Konkurrenz hoffen, um weiter vom Klassenerhalt träumen zu dürfen.

„Der Spieltag gibt den kommenden Spieltagen eine noch größere Bedeutung als diese eh schon hatten“, sagte Stachula.

Drei Spiele haben die ETB Wohnbau Baskets in den Playdowns noch zu absolvieren. Zwei Mal treffen sie auf den SC Rist Wedel. Und zum Abschluss der Runde empfangen die Essener den RSV Eintracht Stahnsdorf. Somit könnte es am letzten Spieltag in der Sporthalle „Am Hallo“ ein echtes Endspiel um den Klassenerhalt geben. Wenngleich die Essener auf dieses Endspiel nur allzu gern verzichten würden…

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets in Cuxhaven:
Dilhan Durant (3/1 Dreier), Tim van der Velde (5), Yannik Tauch (5/1), Jacob Albrecht (2), Till Hornscheidt (2), Forrest Robinson (10, 8 Rebounds), Nikola Gaurina, Adam Touray (24, 5 Rebounds), Kelvin Okundaye (7/1), Montrael Scott (7), Jeffrey Martin (4). 


Zurück