Furioser Auftritt mit einem bitteren Ende
ETB Wohnbau Baskets verlieren Derby gegen FC Schalke 04 unglücklich 78:81

Eine bittere 78:81 (21:22, 17:13, 28:18, 12:28)-Niederlage haben die ETB Wohnbau Baskets im Derby gegen den FC Schalke 04 Basketball kassiert. Wieder haben die Schützlinge von Coach Igor Krizanovic einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wieder hat es am Ende leider nicht gereicht, sich für den betriebenen Aufwand zu belohnen. So bleibt es im Kampf um die Playoffs im Norden der 2. Basketball-Bundesliga ProB weiter spannend. Bereits am kommenden Freitag haben die Wohnbau Baskets in ihrem Wohnzimmer „Am Hallo“ die nächste Chance einen wichtigen Sieg einzufahren.

Es war ein Derby ohne Abtasten. Vom Sprungball an war die Intensität auf dem Spielfeld für die 2144 Zuschauer in der Sporthalle „Am Hallo“ spürbar. Die Essener führten zunächst 7:2, ehe Schalke mit einem 9:0-Lauf konterte und das Ergebnis auf 13:10 drehte. Es war ein Auf und Ab. Temporeich, umkämpft, sehenswert. Ein Derby, das in seiner Definition genau diesem Begriff entspricht. Auf Seiten der Hausherren waren es Neuzugang Jeffrey Martin und Montrael Scott, die die Scoringlast der Essener im ersten Viertel trugen. Aber auch Forrest Robinson konnte seine ersten Zähler für Essen erzielen. Sein Dreier brachte den Hausherren eine knappe 21:20-Führung.

Bis auf 30:25 (15.) konnten sich die Gäste Mitte des zweiten Viertels absetzen. Aber dann fanden die Essener nach einem kurzen Tief wieder besser ins Spiel, trugen den Rückstand Punkt für Punkt ab. Und konnten durch Montrael Scott erstmals wieder in Führung gehen 31:30 (16.). Yannik Tauch legte einen weiteren Dreier nach – und plötzlich lief fast alles für die Gastgeber. Die Intensität in der Defense war überragend. Und im Abschluss wirkte Krizanovic‘ Team ziemlich abgeklärt.

Dieser Eindruck hielt auch im überragenden dritten Viertel an. Schalke fand kaum Antworten auf die Herausforderungen, vor die die Wohnbau Baskets stellten. Die logische Folge: Die Hausherren konnten sich bis zum Ende des dritten Viertels auf 66:53 absetzen. Die Zeichen standen klar auf Revanche. Der Liga-Primus des Nordens wackelte. Aber er fiel nicht. Im Gegenteil.

Im letzten Viertel drehten die Königsblauen auf, stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Mit jedem Punkt wuchs das Selbstvertrauen der Gäste. Und das der Essener schwand zunehmend. Mit einem 12:0-Lauf drehte der S04 die Partie, zog schließlich auf 76:69 (38.) davon. Offensiv lief zu diesem Zeitpunkt nicht viel zusammen für die Wohnbau Baskets. Erst im Schlussspurt des vierten Viertels fanden sie wieder in die Spur. Patrick Carney stellte mit zwei verwandelten Freiwürfen sieben Sekunden vor dem Ende auf 81:78. Essen blieb ein Ballbesitz, um sich vielleicht doch noch in die Verlängerung retten zu können. Der letzte Wurf von Montrael Scott tanzte auf dem Ring, fiel aber nicht.

Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht gestimmt hat. Zum zweiten Mal im neuen Jahr haben die ETB Wohnbau Baskets am Freitagabend gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt. Die Neuzugänge Jeffrey Martin und Forrest Robinson integrieren sich mit jeder Einheit besser in ihr neues Team. Und wenn die Entwicklung sich so fortsetzt, wie sie sich dieser Tage andeutet, wird dieses Essener Team in den ausstehenden Spielen noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Die Punkte der ETB Wohnbau Baskets im Derby gegen Schalke:
Dilhan Durant (4), Tim van der Velde, Yannik Tauch (3/1 Dreier), Jacob Albrecht (4), Till Hornscheidt (6/2), Forrest Robinson (13/3), Nikola Gaurina (3/1), Finn Fleute, Adam Touray (7), Montrael Scott (29/3), Jeffrey Martin (9/1).
 


Zurück