Gute Vorsätze für das erste Heimspiel des Jahres
ETB Wohnbau Baskets empfangen Schalker Basketballer zum Derby „Am Hallo“

Seit dem 16. Dezember, dem letzten Heimspiel des Jahres 2017 waren die ETB Wohnbau Baskets nicht mehr in ihrer Heimhalle „Am Hallo“. Am Freitagabend (20 Uhr) kehren sie für das Derby-Rückspiel gegen den FC Schalke 04 Basketball zurück zur Ernestinenstraße. Ganz oben auf der Agenda: die erfolgreiche Revanche gegen die Königsblauen. Und damit verbunden die Rückkehr in die Erfolgsspur im Kampf um die Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga ProB.

Zugegeben: die Voraussetzungen vor dem Derby sind alles andere als optimal. Wegen eines Wasserschadens ist die Halle „Am Hallo“ für den Trainingsbetrieb aktuell gesperrt. Gespielt werden kann trotzdem. Nur die Vorbereitung der Wohnbau Baskets läuft halt anders dieser Tage. Flexibilität ist gefragt.

„Auch wenn die Situation nicht optimal ist aktuell, es ist ein Heimspiel. Und da müssen wir alle Widrigkeiten hinter uns lassen und uns zerreißen, um erfolgreich zu sein“, sagt Igor Krizanovic, Coach der ETB Wohnbau Baskets. Schließlich stehe das Team nach den überschaubar guten Auftritten im Endspurt des alten Jahres gegenüber der Fans in der Pflicht.

„Wir müssen unsere Fans durch gute Leistungen wieder von uns überzeugen und auf dem Weg Richtung Playoffs mitreißen“, so Krizanovic.

Und der Auftritt beim Derby gegen die VfL SparkassenStars Bochum vor Wochenfrist war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn sich die Essener nicht für ihren Auftritt belohnen konnten. Maßgeblichen Anteil daran hatte die schwache Dreierquote (4/22). Mit einer halbwegs normalen Quote aus der Distanz hätte der Ausgang der Partie in der Bochumer Rundsporthalle durchaus ein anderer sein können. „Aber das ist alles Konjunktiv. Jetzt geht es darum, dass wir uns stabilisieren, schnell zusammenwachsen und im Endspurt der regulären Saison die Leistung aufs Parkett bringen, die wir aufs Parkett bringen wollen“, sagt Krizanovic.

Dass sich die Ausgangssituation im Kampf um die Playoffs in den vergangenen Wochen ein wenig verschlechtert hat, ist ihm bewusst. Doch mit Gedankenspielen will sich der ETB-Chefcoach nicht weiter auseinandersetzen. „Ganz ehrlich: Ich habe schon länger nicht mehr auf die Tabelle geschaut. In der Situation, in der wir uns befinden, lenkt uns das nur ab. Wir richten unseren Fokus auf die Spiele, die vor uns liegen“, so Krizanovic.

Das Hinspiel konnten die Schalker Ende Oktober mit 70:63 knapp für sich entscheiden. Und auch personell hat sich mit den Verpflichtungen von Forrest Robinson und Jeffrey Martin nicht nur auf Essener Seite was getan. Auch das Team aus Gelsenkirchen hat noch einmal nachgelegt. So reagierten Coach Raphael Wilder und die Verantwortlichen des S04 mit der Nachverpflichtung von Corcontae DeBerry auf die Verletzung von RJ Slawson. Zudem steht Wilder in den kommenden Wochen auch die Schaffenskraft von Rückkehrer Michael Agyapong zur Verfügung.

„Schalke ist der klare Favorit in diesem Spiel. Aber ich glaube an unsere Chance“, sagt Krizanovic.

Auch seine Schützlinge brennen auf die Partie gegen den Rivalen aus der Nachbarschaft. Vor allem, weil sie Revanche nehmen wollen für die vermeidbare Hinspielpleite. Und das im Idealfall im Hexenkessel „Am Hallo“.

HINWEIS: Zum Derby gegen den FC Schalke 04 Basketball wird es keinen Livestream geben. Wer es nicht in die Halle schafft, hat jedoch die Möglichkeit, die Partie im Liveticker der 2. Basketball-Bundesliga zu verfolgen.

 


Zurück